Sandra Pires. Foto: vako

Übermittlung Ihrer Stimme...

SANDRA PIRES unterstützt Rotkreuz-Projekt in Osttimor.

Aktionstag mit der Künstlerin in der Volksschule Bischoffgasse Wien am 23. Juni 2009.

Osttimor zählt zu den ärmsten Ländern Asiens. Die gebürtige Osttimoresin und Sängerin Sandra Pires setzt sich für ihr Geburtsland ein. „Ich möchte Aufmerksamkeit auf das Land lenken, in dem ich geboren wurde, denn dort werden Kinder krank, weil sie keine sauberes Trinkwasser haben“, so Sandra Pires. Die Hälfte der Bevölkerung in Osttimor hat keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser, betroffen sind 500.000 Menschen.  Tausende – vor allem Kinder – sterben jedes Jahr an Durchfallerkrankungen und Cholera.Seit 2005 arbeitet das Österreichische Rote Kreuz in Osttimor. „Für die Kinder heißt es nun: Klassenzimmer statt Wasserstelle, denn seit das Wasser ins Dorf fließt, haben sie Zeit für die Schule. Gesundheit und Lebenssituation in Osttimor haben sich durch die Arbeit des Roten Kreuzes nachweislich verbessert,“ sagt Jugendrotkreuz-Generalsekretär Karl Zarhuber.

Vöslauer Mineralwasser AG unterstützt das Österreichische Rote Kreuz in Osttimor und übernimmt die Patenschaft für fünf Schulen. Die Volksschule Bischoffgasse in Wien ist heuer die Partnerschule der osttiomoresischen Schule Daír in der Provinz Liquicá. Die Mädchen und Burschen in der VS Bischoffgasse haben sich intensiv mit dem Thema Wasser und dem Leben ihrer Altersgenossen in Osttimor beschäftigt. In einer Performance zeigen sie, was sie bereits gelernt haben. "Frisches Wasser kommt bei uns aus dem Wasserhahn. Durch den Kontakt mit der Partnerschule in Osttimor lernen die Mädchen und Buben, dass dies keine Selbstverständlichkeit ist. Deshalb freue ich mich sehr, als Gast beim Aktionstag dabei zu sein", sagt Wiens Amtsführende Stadtschulratspräsidentin Susanne Brandsteidl.

Aktionstag „Wasser und Gesundheit für Osttimor“
Zeit: 23. Juni 2009 von 9.00 bis 12.00 Uhr
Ort: Volksschule Bischoffgasse, Bischoffgasse 10, 1120 Wien

Journalisten sind herzlich eingeladen. Parkplätze sind vorhanden.

Rückfragehinweis:
Mag. Petra Griessner
Österreichisches Rotes Kreuz
Presse- und Medienservice
Tel.: +43 1 589 00-357
Mobil: +43 664 823 48 87
E-Mail: petra.griessner@roteskreuz.at
http://www.roteskreuz.at

 

Keine Anmerkungen