Motivations-Sujet von VAKO

Foto: Joe Leitner

Veranstalter Medhat Abdelati. Foto: VaKo

Foto: Germania Jimenez

Übermittlung Ihrer Stimme...

AFRIKA TAGE: Festival wieder auf der Donauinsel Wien.

Die Veranstalter aus München bringen zum 5. Mal Weltkünstler, bieten einen grossen Bazar und präsentieren soziale Inititiativen.

Vom 25. Juli bis 3. August 2008 steht die Wiener Donauinsel bei der Floridsdorfer Brücke wieder ganz im Zeichen des Schwarzen Kontinents: Zum fünften Mal finden die Afrika Tage  http://www.afrika-tage.at statt. Zehn Tage lang soll die Vitalität und die Lebensfreude Afrikas für Besucher mitten in Wien spürbar werden. Mehr als 1.500 Aussteller, Musiker, Tänzer, Künstler, Vereine, Initiativen, Gastronomen und andere Mitwirkende aus aller Welt tragen dazu bei, den Esprit Afrikas in der Donaumetropole lebendig werden zu lassen. Das Festival ist politisch unabhängig, wird von keinen Steuermitteln finanziert und erfreut sich ständig steigender Beliebtheit bei der Wiener Bevölkerung und Touristen.

In diesem Jahr werden unter anderem die Blues-Legende Hans Theessink und Supermax Kurt Hauenstein mit ihren Bands auftreten. "Mit den Stars will man nicht nur deren Fangemeinde als neue Besucher gewinnen, sondern entsprechend verstärkt ein besonderes Zeichen für internationale Kommunikation, Soziales, Toleranz und Verständnis zwischen Menschen und Kulturen setzen", so die Veranstalter. Die zwei bekanntesten Musiker bei den Wiener Afrika Tagen Hans Theessink und Supermax Hurt Hauenstein sind gebürtige Europäer und haben nicht nur wegen ihrer musikalischen Biografie und Chart-Erfolge einen besonders starken Afrika-Bezug. "Sie sind keine Schwarz-Weiß-Denker, sondern bunte, internationale Brückenbauer. Sie sind politisch absolut unabhängig und doch vorbildliche Botschafter gegen Rassismus, für Frieden und soziale Gerechtigkeit", erklären die Veranstalter. Beim zehntägigen Festival werden insgesamt mehr als 200 Künstler - Musiker und Tänzer - zu hören und zu sehen sein. Einige davon werden zum ersten Mal in Wien gastieren.

Herzstück des Festivals ist wieder der große Bazar mit mehr als 180 Ausstellern, der wie auch in den Jahren zuvor, Kunsthandwerk aus Afrika, Trommel- und Tanzworkshops und ein informatives und spannendes Kinderprogramm bieten wird. Auch die kulinarische Versorgung wird nicht zu kurz kommen: Bars und Lokale werden afrikanische Speisen, Cocktails und Getränke aufwarten.

Auch im fünften Jahr des Bestehens werden die Veranstalter aus München auf der Wiener Donauinsel nicht nur Kunst, Kommerz und Konzerte bieten. Mit echten Insidern informieren sie auch wieder über die traurige Realität des schwarzen Kontinents. In diesem Jahr unterstützen die Veranstalter wieder die Flüchtlingshelferin Ute Bock  http://www.fraubock.at.

 

Keine Anmerkungen